1. Home
  2. URSA
  3. Vorgehen Panikattacke mit URSA auflösen / verringern

Vorgehen Panikattacke mit URSA auflösen / verringern

Grundlegendes zur Panikattacke

Panikattacke ist die Angst 2 vor der Angst 1 – das ist besonders tückisch.

Angst 2 wird durch einen inneren oder äußeren Trigger ausgelöst, der dann wieder die Angst 1 auslöst, weil ja ein Verbindung zwischen beiden besteht. Angst 1 kann sogar Angst 2 aktivieren, wenn Angst 1 erneut stärkere als die eigentliche Verletzung schon war.

Das Problem ist häufig, wenn ich an Angst 2 arbeite, dass Angst 1 ausgelöst wird – was ein Arbeiten schnell unmöglich macht bzw. sogar noch eine neue Verletzung mit auslöst, in der man dann als Auslöser mit involviert sein kann.

Vorschlag zur Auflösung:

Deshalb würde ich jetzt aus meiner Logik so vorgehen: 0. Mit dem Klienten sprechen – immer – Erlaubnis einholen – erklären was du machst. Wenn du selbst Angst hast Angst 2 auszulösen, erst deine eigene Angst rausnehmen und dann mit Klienten Exit-Strategie besprechen falls Angst 2 ausgelöst wird – damit du nicht selbst mit in seinen Konflikt gerätst. Eine Panik kündigt sich ja vorher in kleinen Anzeichen auch schon einmal an oder er weiß wie sie ausgelöst wird.

1. Erst prüfen, wo die Angst 1 sitzt im Körper: Stress prüfen, Emotionalthema rausnehmen, Energie prüfen und schauen wer liefern soll und gleichzeitig die Lieferanten vorher auf Stress prüfen und diesen vorher rausnehmen.

2. Wenn dann die Energie wieder hoch für Punkt 1 und es für die Klienten stimmig ist weiter zumachen, prüfen, ob weitere angstauslösende Verbindungen zu Angst 1 vorhanden sind – hier sollte Angst 2 auftauchen, ggf. aber auch weitere. Hier dann wieder wie in 1 vorgehen: Stress prüfen …

Was this article helpful?

Related Articles

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Benötigst du Hilfe?

Hast du nicht gefunden wonach du suchtest?
Kontaktiere Support